Canal-Verein
Wir über uns
Geschichte
Galerie
Projekte
Aktuelles
Ausflüge
Buchtipps
MCV
Links


Zur Vergrößerung hier klicken

Canal-Verein e.V.

Der zwischen 1777 und 1784 erbaute Schleswig-Holsteinische Kanal oder Eiderkanal ist eines der bedeutendsten historischen Technikbauwerke Schleswig-Holsteins. Er verband die Kieler Förde mit der unteren Eider bei Rendsburg und galt bis zur Fertigstellung des Nord-Ostsee-Kanal 1895 als die wichtigste künstliche Wasserstraße Europas. Er war der erste Kanal der Welt, den auch seegehende Schiffe befahren konnten.

Zwischen Kiel und Rendsburg sind heute noch drei Schleusenbauwerke und überwiegend abschnittsweise Reste des Kanalbetts erhalten. Seit 1982 sind die Schleusen mit kurzen Kanalstücken als Baudenkmale von besonderer Bedeutung in das Denkmalbuch eingetragen. Der Kanal selbst ist als einfaches Kulturdenkmal erfasst. Seit dieser Zeit gibt es intensive Bemühungen, den Kanal als eines der bedeutenden technischen Denkmäler Schleswig-Holsteins zu bewahren.

Der Canal-Verein e.V. fördert die Erforschung und Verbreitung von Kenntnissen über die Planung, Entstehung und Funktion der schleswig-holsteinischen Kanäle und Wasserstraßen, sowie über die maritimen Probleme der Ost- und Nordseewelt in Vergangenheit und Gegenwart. Auch denkmalgerechte Erhaltung und Restaurierung der dazugehörigen Anlagen und Baudenkmäler gehören zu seinen Aufgaben. Weiter fördert der Verein wissenschaftliche Arbeiten über die Wirtschaftsgeschichte und die Geschichte gebauter, aber auch geplanter Kanäle.
 

Der Canal-Verein geht in Pension
Der 1980 in Rendsburg von Consul Dr. Ernst Joachim Fürsen gegründete Canal-Verein e.V. wird aufgelöst. Das hat die Mitgliederversammlung am 12. März 2017 mit großer Mehrheit beschlossen. Sie stellte fest, dass der Verein die Ziele für die er gegründet wurde – insbesondere die denkmalgerechte Restaurierung aller drei erhaltenen Schleusen des historischen Eiderkanals und die Herausgabe der wissenschaftlichen Reihe „Mitteilungen des Canal-Vereins“ – erfüllt hat und weitere Projekte nicht in Sicht sind. Darüber hinaus schrumpft die Mitgliederzahl aufgrund von Überalterung beträchtlich, und der jetzige Vorsitzende, Dr. Jürgen Rohweder, steht nach 23 Jahren Vorsitz für eine weitere Amtsperiode aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung. Ein Nachfolger ist trotz mehrjähriger Suche nicht in Sicht.

Der Verein kann auf eine erfolgreiche Bilanz seiner Arbeit zurückblicken:
  • Alle drei erhaltenen Schleusen des Eiderkanals sind mit Hilfe des Canal-Vereins denkmalgerecht restauriert worden. Zusätzlich hat er auf der Schleuse in Kluvensiek einen Informationspavillon zur Geschichte des Eiderkanals aufgestellt.
  • Über den Eiderkanal informieren an historischen Stellen Informationstafeln.
  • Der Canal-Verein hat Pflegearbeiten am Kanal finanziert.
  • Die wissenschaftliche Reihe “Mitteilungen des Canal-Vereins” umfasst inzwischen 30 Bände mit rund 6.000 Seiten.
  • Der Verein hat eine Reihe wissenschaftliche Arbeiten und Publikationen über die Geschichte des Kanals finanziert.
  • Für seine Arbeit ist der Canal-Verein von der schleswig-holsteinischen Landesregierung und der Organisation „Europa nostra“ ausgezeichnet worden.
  • Der Canal-Verein hat sich in der Region bis hin zur Landesregierung und ebenso überregional eine ausgezeichnete Reputation für seine Arbeit und seine Leistung erworben.
Der Canal-Verein, der zeitweise bis zu 600 Mitglieder zählte, verzeichnet heute gut 300 Mitglieder. Allein in den letzten beiden Jahren hat er gut 100 Mitglieder aus Altersgründen verloren. Dies wird sich absehbar fortsetzen. Der Reihe „Mitteilungen des Canal-Vereins“ gehen die Themen aus – neue Beiträge sind nicht zu bekommen. Aus diesem Grund haben Vorstand und Beirat Ende 2015 nach einer ausführlichen Strategiesitzung einhellig beschlossen, den Mitgliedern die Pensionierung des Vereins zu empfehlen und diese Empfehlung auf der Mitgliederversammlung Anfang 2016 erläutert. Da es sich um eine schwerwiegende Entscheidung handelt, hatten die Mitglieder ein Jahr Bedenkzeit, sich über die Entscheidung eine Meinung zu bilden, bevor jetzt über die Auflösung beschlossen wurde. In dieser Jahresfrist hat es fast ausschließlich zustimmende Kommentare zur Empfehlung gegeben.

Zu Liquidatoren des Vereins hat die Mitgliederversammlung den Vorsitzenden Dr. Jürgen Rohweder, den Schatzmeister Michael Böhmer und den Schriftführer Wolfgang Brauer bestellt. Ihre Aufgabe wird es sein, die ordnungsgemäße Abwicklung der Auflösung und die Erledigung satzungsgemäßer Aufgaben zu gewährleisten. Dazu gehören vor die in Arbeit befindliche Restaurierung und Aufstellung einer historischen Schleusenwinde aus dem 18. Jahrhundert, die Herausgabe einer Abschlussausgabe der „Mitteilungen des Canal-Vereins“ und die Herstellung einer neuen Informationstafel für die Schleuse Rathmannsdorf.

Zwar befinden sich alle Schleusen entweder im Besitz der jeweiligen Gemeinden bzw. eines privaten Eigentümers, die für die weitere Pflege verantwortlich sind. Allerdings will der Canal-Verein sie in dieser Aufgabe unterstützen und wird sich bemühen, dafür einen Zweckverband zu initiieren, den der Verein mit 11.000 EUR ausstatten will.

Der Verein besitzt zur Zeit ein Vermögen von rund 36.000 EUR. Aus diesem Vermögen hat die Mitgliederversammlung den Liquidatoren ein Gesamtbudget von 30.000 EUR für die Finanzierung der Restaufgaben und die Gründung eines Zweckverbandes zur Verfügung gestellt. Der Rest fließt nach Auflösung entsprechend der Vereinssatzung dem Schleswig-Holsteinischen Landesarchiv zu.

Dazu Jürgen Rohweder: „Sicher ist es schade, dass der Canal-Verein seine Arbeit einstellt. Aber ich sage auch: Das ist keine Kapitulation. Wir lösen den Verein auf, weil er den Job gemacht hat, für den er gegründet wurde und ihn richtig gut gemacht hat. Darauf er stolz sein. So wie jeder nach einem erfolgreichen Arbeitsleben in den wohlverdienten Ruhestand geht, darf das auch der Canal-Verein tun. Und wir tun es zu einem Zeitpunkt, in dem unser Verein hohes Ansehen genießt. Das ist der richtige Zeitpunkt. Denn wenn wir zuwarten und auf niedrigem Niveau versuchen, nur irgendetwas zu tun, verlieren wir unser Ansehen. Ein gutes Image ist schwer aufzubauen, aber es verdunstet in Windeseile, wenn es nicht ständig unterfüttert wird. Dafür gibt es genug Negativbeispiele. Wenn wir also jetzt in Pension gehen, wird das sehr bedauert werden. Wenn wir aber langsam verkümmern und sang- und klanglos verschwinden, wird uns niemand eine Träne nachweinen.“


Canal-Verein e.V.  |  Kontakt  |  Impressum/Disclaimer